Verwendung von Cookies

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehme Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies, um Ihre User-Experience zu verbessern und statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Stimmen Sie bitte dem Einsatz von Cookies zu, um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie.

03:00 UHR - Newcomer TV Classics

LIVE-TV

03:30 UHR - 3 kluge Köpfe

3 Kluge Köpfe vom 02.04.2022

Erstausstrahlung am: 02.04.2022 - Moderation: Werner D'Inka und Peter Lückemeier

Auch er sei entsetzt über die „Brutalität“ des russischen Überfalls auf die Ukraine, sagt Rudolf Scharping. Der frühere Bundesverteidigungsminister äußert sich skeptisch über den Zustand der Bundeswehr und schließt die Grundsatzfrage an, warum die Politik nur aus Krisen und Bedrohungen lerne. Seit seinem Ausscheiden aus der Politik betreibt Scharping eine Beratungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt, die sich auf die Strategie- und Geschäftsentwicklung von Unternehmen und Institutionen in China konzentriert. In der Gesprächssendung „3 kluge Köpfe“ äußert er sich zu der Frage, ob China in der Lage sei, nicht nur wegen seiner Wirtschaftskraft bewundert oder gefürchtet zu werden, sondern auch einen attraktiven Gesellschaftsentwurf zu entwickeln. Und er sagt, ob er mit Stäbchen essen kann und was „Netzwerken“ auf Chinesisch heißt.