Verwendung von Cookies

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehme Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies, um Ihre User-Experience zu verbessern und statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Stimmen Sie bitte dem Einsatz von Cookies zu, um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie.

02:30 UHR - Eintrachtfans TV

LIVE-TV

03:00 UHR - Newcomer TV Classics

Beitrag Video

Talk mit Prof. Dr. Volker Nitsch rheinmain IM BLICK vom 10.03.2022

Erstausstrahlung am: 10.03.2022 - Bericht: Michaela Albert

Heute vor zwei Wochen ist Russland in der Ukraine einmarschiert. Und anstatt hilflos zuzuschauen, hat die EU schnell reagiert, Einigkeit gezeigt und Sanktionen verhängt. Auch weil ein militärisches Eingreifen in den Konflikt aktuell nicht denkbar ist. Der Einsatz von Sanktionen gehört übrigens seit mehr als 2000 Jahren zum Standartrepertoire internationaler Politik. Diplomatische Beziehungen, militärische Zusammenarbeit, Handels- und Finanztransaktionen, Transport- und Kommunikationsströme: Die Liste der Austauschverhältnisse, die sich mit Hilfe von Sanktionen teilweise oder ganz unterbrechen lassen, ist lang. Welche Wirkung aber zeigen die aktuellen Sanktionen gegen Russland? Das weiß Prof. Dr. Volker Nitsch. Er ist Leiter des Fachgebietes Internationale Wirtschaft an der TU Darmstadt.