Verwendung von Cookies

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehme Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies, um Ihre User-Experience zu verbessern und statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Stimmen Sie bitte dem Einsatz von Cookies zu, um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie.

10:00 UHR - Teleshopping

LIVE-TV

11:00 UHR - Ihr Leben zählt

Beitrag Video

Talk mit Husamuddin Meyer rheinmain IM BLICK vom 13.05.2022

Erstausstrahlung am: 13.05.2022 - Bericht: Michaela Albert

Die Zahl muslimischer Strafgefangener ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Allerdings nicht – wie die Justizministerien aller Länder betonen – weil Muslime häufiger straffällig werden, sondern weil ihr Anteil an der deutschen Gesamtbevölkerung gestiegen ist. Je nach Bundesland sind von den insgesamt rund 64.000 Verurteilten, die beispielsweise 2019 eine Haftstrafe verbüßten, zwischen 25 und 30 Prozent muslimischen Glaubens. Doch die Betreuung dieser Gefangenen steckt mehr oder weniger noch in den Kinderschuhen. Husamuddin Meyer zählte 2008 zu den ersten Seelsorgern in Deutschland für junge, straffällig gewordene Muslime. Gefragt war er vor allem, weil er deutsch sprach. Der als Martin Meyer und evangelischer Christ im Odenwald geborene Geistliche entdeckte auf einer Reise in den Norden Afrikas vor gut 25 Jahren den Islam für sich. Daraufhin studierte er Islamwissenschaften, Ethnologie und Geographie an der Universität in Freiburg. Heute ist er muslimischer Seelsorger in der JVA Wiesbaden und betreibt eine Salafismus-Beratungsstelle.