Verwendung von Cookies

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehme Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies, um Ihre User-Experience zu verbessern und statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Stimmen Sie bitte dem Einsatz von Cookies zu, um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie.

16:00 UHR - Teleshopping

LIVE-TV

18:00 UHR - Feuerwehr-TV

Beitrag Video

Talk mit Marco Winzer rheinmain IM BLICK vom 10.09.2021

Erstausstrahlung am: 10.09.2021 - Bericht: Michaela Albert

Ob in Krankenhäusern, Schulen, Unternehmen, in Ämtern oder gegenüber Polizei und Rettungskräften: immer wieder liest man, die Zahl gewalttätiger Übergriffe in beruflichen Situationen nimmt zu. Besonders gefährdet sind Beschäftigte, die Kunden- oder Patientenkontakt haben. Bedingt durch die Corona-Pandemie ist die Gesamtzahl der Übergriffe zwar zurückgegangen – klar, viele Mitarbeiter waren im Homeoffice, Behörden für die Öffentlichkeit geschlossen – Entwarnung kann aber nicht gegeben werden. Auch wenn Sie nicht als Lehrer oder in einem Jobcenter arbeiten, jeder kann jederzeit in eine bedrohliche Situation geraten, wenn auch nur als Zeuge. Und dann ist es wichtig zu wissen, wie man sich verhalten sollte. Für Marco Winzer ist das kein Problem. Er war fast 20 Jahre Polizist, unter anderem bei einer Festnahmeeinheit. Seit März 2020 arbeitet er als Coach und Deeskalationstrainer.